O’zapft is! Unsere Top 5 Schmankerl für die Wiesngaudi

O’zapft is! Unsere Top 5 Schmankerl für die Wiesngaudi

Die Monate September und Oktober stehen bei uns ganz im Zeichen des berühmtesten Volksfestes der Deutschen: der Wiesn. Über 6 Millionen Besucher zieht es jedes Jahr aufs Oktoberfest in die großen Festzelte, auf die bunten Karussells und an die zahlreichen Buden und Stände, die sich für drei Wochen auf der weltweit bekannten Münchener Theresienwiese präsentieren. Und genauso großer Beliebtheit wie die Gaudi an sich erfreuen sich auch die zahlreichen Schmankerl, die dort über die Tresen gereicht werden: vom Backhendl, zur Brezn, über die „Weißwurscht“ bis hin zur deftigen Schweinshaxn ­– sie alle sind die heimlichen Stars am Wiesnhimmel. Ihr schafft es dieses Jahr nicht pünktlich nach München? Dann macht’s doch wie Tausende von anderen Deutschen und veranstaltet Eure eigene Oktoberfestgaudi! Wir verraten Euch auch unsere Top 5 Schmankerl aus unserem Gourmetscouts-Portfolio, die mindestens genauso gut schmecken, wie auf dem Münchener Original.

A gschmackig Tradition – Gebratene Schweinshaxn

Eine Schweinshaxn auf der Wiesn zu essen, ist bei uns schon fast zu einer kleinen Tradition geworden. Deshalb müssen wir Euch wohl nicht erklären, wieso sie es auf unsere Liste der Top 5 Schmankerl für die Gaudi zuhause geschafft hat, oder? Auf unseren Oktoberfestpartys servieren wir gern die gebratenen Mini-Haxen von der EG-Fleischwarenfabrik Dieter Hein. Diese sind in einem herrlichen Knuspermantel eingehüllt, wunderbar pikant und machen sich auch super auf dem Buffet Eurer Wiesn-Sause.

Hier könnt Ihr Euch die Mini-Haxen nach Hause bestellen.

Fia de Jause Dahoam ­­– Original Neuburger

Zu einer richtigen Oktoberfestparty gehört auch eine zünftige Jause! Dies ist eine Brotzeit, bei der allerhand Leckereien wie Speck, Wurst, Käse oder Aufstriche auf den Tisch kommen – also so ziemlich jede Köstlichkeit, die man zusammen mit frischem Brot genießen kann. Was bei uns nie auf dem Jausenbrett fehlen darf: der österreichische Neuburger. Die Spezialität nach Art eines Fleischkäses wird zu zwei Dritteln aus Rind- und zu einem Drittel aus Schweinefleisch hergestellt und über fünf Stunden lang im Ofen gebacken. Sein Geschmack ist herrlich aromatisch und er kann sowohl kalt auf Brot, als auch warm aus der Pfanne gegessen werden. Perfekt also für kalte und warme Partybuffets!

Übrigens ist der Neuburger auch mit dem AMA-Gütesiegel ausgezeichnet. Dieses gibt verlässlich Auskunft über Herkunft, hohe Qualität und darüber, dass das Produkt unabhängigen Kontrollen unterzogen wurde.

Hier geht’s zum Original Neuburger.

Der etwas andere Kaas – Echter bayrischer Leberkäs‘

Die nächsten beiden Schmankerl, die wir Euch vorstellen, sind sich ziemlich ähnlich, jedoch sind wir der Meinung, dass sie auf jeden Fall beide einen eigenen Platz in unserer Top 5 verdient haben. Die Rede ist von echtem bayrischen Leberkäs‘ – und zwar sowohl vom groben, als auch vom feinen. Leberkäse ist, anders als der Name es vermuten lässt, eine Brühwurstspezialität aus Süddeutschland. Er wird traditionell in einer rechteckigen Kastenform im Ofen gebacken. Die eckige Laib unterscheidet ihn von anderen Brühwursten und ihm den Namen „Käse“ eingebracht. Auf der echten Wiesn wird er häufig im Brötchen gegessen oder ganz klassisch mit Bratkartoffeln und Spiegelei. Auch er darf auf keinen Fall in unserer Top 5 fehlen.

Den bayrischen Leberkäs vom Münchener Hersteller Ludwig Schelkopf findet Ihr in der groben und der feinen Variante in unserer Genusswelt.

A Wiesn-Klassiker ­– Münchner Weißwurst

Sie ist ein echter bayrischer Klassiker unter den Wiesn-Schmankerln und gehört deshalb unbedingt in unsere Top 5: die Münchner Weißwurst. Weißwürste werden häufig nach alter Tradition früh morgens hergestellt, damit sie vormittags ganz frisch auf den Märkten Münchens verkauft werden können. Sie bestehen aus einer Mischung aus Kalb- und Schweinefleisch und sind mit leckeren Gewürzmischungen veredelt. Auf der Wiesn serviert man sie meist mit süßem Senf, knusprigen Brezn und einem erfrischenden Maß Bier. Und diese Kombination können auch wir Euch wärmstens empfehlen! 😉

Habt Ihr schon mal Weißwürste selbst zubereitet? Wenn nicht, kein Problem! Wir erklären es Euch: Eine der wichtigsten Regeln für die Zubereitung von Münchner Weißwürsten lautet: „Topf statt Pfanne!“, denn sie sollten immer in heißem Wasser warm gemacht werden.

Dabei gilt es zu beachten, dass das Wasser im Topf auf keinen Fall kocht, denn sonst besteht die Gefahr, dass die Wurstpelle platzt. In einem großen Topf mit vielen Weißwürsten, dauert es in der Regel ungefähr 10 Minuten bis die bayrische Spezialität fertig ist. Dann könnt Ihr sie aus dem Wasser nehmen und direkt servieren.

Doch wie isst man den köstlichen Klassiker eigentlich richtig? Der Trick ist, die Weißwurst der Länge nach aufzuschneiden, ohne sie dabei ganz in zwei Stücke zu zerteilen. Danach werden beide Hälften auseinander geklappt und mit dem Messer aus der Pelle geschält – einfach und eindeutig feiner als das sogenannte „Zuzeln“!

In unserer Genusswelt erhaltet Ihr die Original Münchener Weißwurst vom Hersteller Ludwig Schelkopf.

Das waren sie also – unsere Top 5 Schmankerl für die Oktoberfest-Sause zuhause! Also, wann startet bei Euch die Gaudi? Egal, wann und egal wo! Hauptsache mit den richtigen Leckereien. Unsere Top 5 erhaltet Ihr übrigens neben der Genusswelt auch immer im gut sortierten Supermarkt.

Wir wünschen Euch viel Spaß bei Eurer Oktoberfestparty und guten Appetit – oder wie man es auf bayrisch sagen würde: „An Guadn!“

Eure Gourmetscouts