Garantierte Marmorierung – garantierter Genuss

Garantierte Marmorierung – garantierter Genuss

Artgerechte Tierhaltung und hohe Fleischqualität – auf diese Faktoren legen wir als Gourmetscouts besonderen Wert, wenn wir unsere Produkte auswählen. Denn: Tierwohl und Geschmack sind unverzichtbare Kriterien für nachhaltige Fleischkonzepte. Fündig wurden wir in der polnischen Region Masuren, der Heimat von „Gut Bressau“, die Marke für ausgezeichnetes Färsenfleisch. Heute zeigen wir Euch, was dieses Fleisch so besonders macht und warum es bei der nächsten Grillparty nicht fehlen darf!

Familienbetrieb auf dem Vormarsch

Die Masuren liegen im Nordosten Polens und gelten als die „grüne Lunge“ Europas. Kein Wunder, denn die Landschaft ist geprägt von glasklarem Wasser, grünen Wiesen und herrlicher Luft. In dieser Idylle hatte die Familie Bressau ihren eigenen Metzgerbetrieb.

Einer der Söhne, Fritz Bressau, absolvierte hier seine Lehre zum Metzger. Einige Zeit später erwarb er einen kleinen Bauernhof, den er nach und nach zu einem eindrucksvollen Viehhandel erweiterte – und legte damit den Grundstein für „Gut Bressau“! Bereits damals galt der Hof als fortschrittlich und innovativ, da neben gutem Fleisch unter anderem auch Obst und Gemüse verkauft wurde.

Fritz‘ jüngste Tochter, Inge Rauch, führt diese zukunftsgerichtete Tradition bis heute fort – als Gründerin der Gourmetscouts und mit dem Vertrieb von Wurst-, Schinken- und Fleischspezialitäten aus ganz Europa!

Auffrischungskurs Färsenfleisch

Heute steht „Gut Bressau“ für ausgezeichnetes, polnisches Färsenfleisch. Doch was ist typisch für Färsenfleisch? Wir hatten Euch hier und da die Unterschiede der verschiedenen Rindfleischarten aufgezeigt: https://gourmetscouts.de

Als Färse wird ein weibliches, geschlechtsreifes Rind bezeichnet, das noch nicht gekalbt hat. Kennzeichnend für das Färsenfleisch ist seine kräftige rote Farbe und die feine Marmorierung. Das Fleisch ist von unzählig vielen feinen Fettäderchen durchzogen, wodurch dieses Fleisch so herrlich zart und saftig ist und besonders aromatisch schmeckt. Warum? Weil das Fett optimal im Muskelfleisch verteilt ist! Bei „Gut Bressau“ ist die Marmorierung sogar garantiert – für gleichbleibende Qualität und Geschmack. Die Einstufung liegt bei 4 von 5 und ist damit besonders hochwertig.

 

 

 

 

 

 

 

Grillen nach polnischer Tradition

Das Färsenfleisch von „Gut Bressau“ schmeckt einfach herrlich. Und dafür wurde es ausgezeichnet. Mit der Zertifizierung von QMP steht die Marke offiziell für ein qualitätsgesichertes Fleischprogramm. QMP ist in ganz Europa das einzige Programm, welches Fettstufen und Marmorierung von Fleisch einteilt. Mittlere und große Aufzuchtbetriebe in Familienbesitz mit eigener Futtermittelherstellung sorgen für höchste Qualität bei lückenloser Rückverfolgbarkeit. Genau das Richtige für das nächste Grillen. Wusstet Ihr, dass die Menschen in Polen sehr oft – und vor allem lange – grillen? Mitunter bis zu fünf Stunden! Das Färsenfleisch von „Gut Bressau“ ist ideal für den Rost, denn aufgrund des intramuskulären Fetts tritt beim Grillen wenig Fleischsaft aus. Besonders gut eignen sich natürlich T-Bone-Steak und Cowboysteak für die Grillparty – uns schmecken aber alle Teilstücke vom Grill!

Fragt doch an der Bedientheke Eures Supermarkts mal nach Färsenfleisch von „Gut Bressau“. Weitere Infos findet Ihr auch auf unserer Facebook-Seite

Na, schafft Ihr es, länger zu grillen als die Polen? 😉

 

Liebe Grüße

Eure Gourmetscouts