Fachwissen Inhaltsstoffe: Vorhang auf für fitte Fette

Fachwissen Inhaltsstoffe: Vorhang auf für fitte Fette

Fettsäuren erleben derzeit ihr Comeback: Früher oft – zu Unrecht – von den Speiseplänen mit dem Rotstift entfernt, zeigen Ernährungsexperten die Wichtigkeit der Fette für unseren Körper. Wir führen Euch durch die Welt der Fette und geben Tipps, worauf Ihr achten müsst!

Fett hält fit?!

Unser Körper braucht Fett. Glaubt Ihr nicht? Dabei ist jede einzelne unserer Zellen von einer Lipidschicht ummantelt. Selbst unser Gehirn und unsere Nervenzellen enthalten Fettmoleküle. Einige Fettsäuren sind darüber hinaus von großer Bedeutung für den Aufbau von Zellmembranen und Hormonen. Viele wichtige Vorgänge im Körper funktionieren also nur, wenn alles richtig geschmiert ist! Außerdem benötigt Ihr Fett für den Muskelaufbau und die Fettverbrennung. Sportler unter Euch müssen daher besonders auf die richtige Balance bei der Ernährung achten.

Die Welt der Fette

Auch wenn wir Fette brauchen, um gesund zu bleiben, gibt es gewisse Unterschiede. Auf die richtige Sorte kommt es an!

 

Transfettsäuren

Diese stehen im Verdacht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu begünstigen und sich negativ auf die Blutfettwerte auszuwirken. Transfette entstehen bei der Härtung von Pflanzenölen. Diese Fette sollten wir deshalb meiden oder zumindest nur in sehr geringen Dosen zu uns nehmen.

Zu finden sind Transfette vorrangig in Fertigprodukten und Fast Food. Dazu zählen vor allem frittierte Gerichte oder Backwaren wie Pizza oder Pommes, aber auch in Knabbereien wie Süßigkeiten, Chips und anderen industriell hergestellten Produkten verstecken sich diese Fettsäuren.

 

Gesättigte Fettsäuren

Unser Körper kann diese Art der Fettsäuren selbst herstellen. Zu viele dieser Fette können sich ebenfalls schädlich auf Euren Körper auswirken. Beispielsweise erhöht das übermäßige Konsumieren von gesättigten Fettsäuren den Cholesterinspiegel im Blut. Daher sollten wir auch diese Gruppe eher in Maßen genießen.

Sehr fetthaltiges Fleisch, aber auch viele Milchprodukte wie Butter, Käse, Sahne und ähnliche tierische Produkte enthalten gesättigte Fettsäuren. Sie sind jedoch auch in Form versteckter Fette enthalten, d.h. äußerlich nicht sichtbar, wie beispielsweise in Saucen oder anderen Fertigprodukten.

Das heißt allerdings nicht, dass Ihr Euren Speiseplan radikal reduzieren müsst! Unser Körper benötigt Fette, die er sich aus der Nahrung zieht, darunter auch gesättigte Fettsäuren. Ausgewogen sollte der Speiseplan sein und nicht zu einseitig.

 

Ungesättigte Fettsäuren

Sie wirken sich dagegen positiv auf unsere Gesundheit aus. Neben der Beteiligung am Aufbau von Zellen und Hormonen können ungesättigte Fettsäuren sogar das Infarktrisiko senken.

Bei den ungesättigten Fettsäuren wird zwischen einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren unterschieden. Einige der ungesättigten Fettsäuren sind essenziell und müssen von uns mit der Nahrung aufgenommen werden, weil unser Körper sie nicht selbst herstellen kann. Dazu gehören unter anderem die Omega-3-Fettsäuren. Diese sorgen für eine einwandfreie Funktion Eures Herzens, Gehirns und stärken Eure Sehkraft. Omega-3-Fettsäuren regeln außerdem Entzündungsprozesse und helfen bei der Übertragung biochemischer Signale.

Ungesättigte Fettsäuren sind hauptsächlich in pflanzlichen Ölen enthalten, wie beispielsweise in Leinöl oder Rapsöl und in den daraus hergestellten Produkten wie Margarine. Auch in Fisch, Nüssen, Avocados und Rindfleisch sind viele dieser gesunden Fette zu finden.

Rindfleisch als Fett-Quelle

Ihr fragt Euch jetzt: Wo kriege ich die Allround-Talent-Fette nun her?

Wir haben eine reiche Palette an magerem Fleisch mit einem hohen Omega-3-Gehalt in unserem Sortiment. Vor allem Weiderindfleisch ist reich an Omega-3-Fettsäuren durch die Wiesenkräuter-Ernährung der Tiere. 100 Gramm Weiderindfleisch enthalten bis zu 95 Milligramm dieser ungesättigten Fettsäuren.

Unsere Ochsenfleisch-Produkte von Scotland Hills oder unser Jungbullenfleisch von Château Boeuf sind daher für eine ausgewogene Ernährung bestens geeignet.

Schmackhaft angemacht bringt eine ernährungsbewusste Lebensweise doch richtig Spaß, oder?

Eure Gourmet-Scouts



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.